BPW Bergische Achsen KG: Energy Awards würdigen „eTransport“ als hoch innovative Idee für die Energiewende

(12. Oktober 2017) „eTransport“, die elektrisch angetriebene Achse von BPW, ist mit den Energy Awards in der Kategorie „Mobilität“ ausgezeichnet worden. Damit gilt sie als eine der innovativsten Ideen der Energiewende. Die Awards wollen die Fortschritte und Veränderungen in der Branche abbilden und prämieren entsprechend herausragende Projekte und Ideen.
Mit ihrer elektrisch angetriebenen Achse hat das eTransport-Team von BPW (hier stv. v.l.: Katja Boecker, Francisca Magyar, Frank Löhe und Josha Kneiber) die Jury der Energy Awards überzeugt. Foto: BPW/Frank BeerMit ihrer elektrisch angetriebenen Achse hat das eTransport-Team von BPW (hier stv. v.l.: Katja Boecker, Francisca Magyar, Frank Löhe und Josha Kneiber) die Jury der Energy Awards überzeugt. Foto: BPW/Frank Beer „Mobilität effizient, umweltfreundlich und gleichzeitig wirtschaftlich zu gestalten, ist eine der wichtigsten Herausforderungen unserer Zeit“, erklärt Markus Schell, persönlich haftender geschäftsführender Gesellschafter der BPW Bergische Achsen KG. „Wir verpflichten uns gegenüber unseren Kunden – Fahrzeugherstellern wie auch Fahrzeugbetreibern – dazu, technische Lösungen auf höchstem Niveau zu entwickeln, damit sie die Zukunft des Transports auf die Straße bringen können. Wettbewerbe wie die Energy Awards zeigen, wie viel Kraft die Branche in besonders nachhaltige Lösungen steckt und damit Verantwortung für unser aller Lebensraum beweist.“



Das Konzept „eTransport“ wurde als elektrischer Achsantrieb für innerstädtische Verteilerfahrzeuge entwickelt, ist aber auch für schwerere Nutzfahrzeuge denkbar. Das System aus Achse, elektrischem Antrieb und Energiespeicherung ist gegenüber konventionellen Antrieben gewichtsneutral lässt sich in verschiedene Fahrzeugmodelle integrieren. Es wird emissionsfrei angetrieben und die Bremsenergie wird rekuperiert. Eine aktive Unterstützung der Lenkung sorgt für besonders gute Manövrierfähigkeit – das macht „eTransport“ speziell für den Einsatz auf der letzten Meile interessant. Das System kann innerhalb von wenigen Stunden über Nacht aufgeladen werden und absolviert dann problemlos eine Tagestour im innerstädtischen Verteilerverkehr. Markus Schell (2.v.l.), persönlich haftender geschäftsführender Gesellschafter von BPW, und Katrin Köster (Mitte), Leiterin Unternehmenskommunikation, nahmen den Energy Award, der vom Handelsblatt und GE initiiert und unterstützt wird, im Museum für Kommunikation in Berlin entgegen. Foto: Energy Awards/Ulf BüschlebMarkus Schell (2.v.l.), persönlich haftender geschäftsführender Gesellschafter von BPW, und Katrin Köster (Mitte), Leiterin Unternehmenskommunikation, nahmen den Energy Award, der vom Handelsblatt und GE initiiert und unterstützt wird, im Museum für Kommunikation in Berlin entgegen. Foto: Energy Awards/Ulf Büschleb Die Energy Awards zeichnen jährlich herausragende Bewerber in den Kategorien Industrie, Mobilität, Smart Infrastructure, Start-up sowie Utilities & Stadtwerke aus. Gewürdigt werden Projekte, Konzepte und Ideen, die erneuerbare Energien optimal ausnutzen und dadurch sowohl Energieeffizienz steigern als auch Energie einsparen. Zudem wird ein herausragender Kopf der Branche zum „Energizer of the Year“ erklärt.

Initiiert werden die Awards von der Wirtschaftszeitung Handelsblatt und dem amerikanischen Industriekonzern GE. Sie wollen mit den Awards zukunftsträchtigen und innovativen Energiekonzepten die öffentliche Bühne bieten, die sie verdienen. Die Jury ist mit hochkarätigen Köpfen aus den Bereichen Energiewirtschaft, Medien und Politik besetzt. Sie sind in der so genannten Energy Academy organisiert, die sich als „Think Tank“ der Branche über deren zentrale Fragen und Herausforderungen austauscht.