Johannes-Hospiz Oberberg Stiftung

Ziel der Johannes-Hospiz Oberberg Stiftung ist die dauerhafte finanzielle Unterstützung an das Johannes-Hospiz Oberberg der Johanniter und dem ambulanten Hospizdienst und dem Trauerzentrum Oberberg der Malteser in Wiehl und Nümbrecht.

Mit der Gründung der Stiftung startet die Hospizarbeit neben dem bereits bestehenden Förderverein eine neue Etappe. Oberstes Ziel ist es, die individuelle Begleitung und Betreuung schwerkranker und sterbender Menschen langfristig finanziell zu sichern.

Stationäre Hospize sind laut Sozialhilfegesetz § 39a verpflichtet, zehn Prozent ihrer jährlichen anfallenden Kosten aus Eigenmittel oder Spendeneinnahmen zu finanzieren.

Für diese wichtige ehrenamtliche und hauptamtliche Arbeit im Johannes-Hospiz muss daher eine jährliche Unterdeckung von mindestens 180.000 Euro durch Zustiftungen oder Spenden aufgefangen bzw. mitfinanziert werden.

Die Idee, die Hospizarbeit in Wiehl und Umgebung und das Trauerzentrum Oberberg zu unterstützen, wird getragen von Vertretern aus den Einrichtungen der Hospizaktivitäten, aber auch vom Förderverein und von Einzelpersonen, die sich der Hospizarbeit und der Trauerarbeit freundschaftlich verbunden fühlen.

Der Vorteil einer Stiftung ist, dass der Stiftungszweck die Förderung der Hospiz und Trauerarbeit ausschließlich aus den Zinserträgen, die die Stiftung aus ihren Grundstock erwirtschaftet verwirklicht wird. Das Grundstockvermögen darf nicht angetastet und verwendet werden und sichert somit die Existenz der Stiftung auf Dauer. Geldbeträge oder Erbschaften, die zur Erhöhung des Grundstockvermögens dienen, bezeichnet man als „Zustiftung“.

Die Johannes-Hospiz Oberberg Stiftung wird vom Finanzamt Essen-Süd unter der Steuernummer 112/5950/4260 geführt. Gemäß Freistellungsbescheid zur Körperschaftsteuer vom 17.02.2012 ist die Stiftung nach §5 Abs.1 Nr.9 KStG von der Körperschaftsteuer befreit, weil sie ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten mildtätigen Zwecken im Sinn der §§ 51 ff. Abgabenordnung (AO) dient. Die Steuerbefreiung der Stiftung gilt für mildtätige Zwecke gemäß § 53 (2) AO.

Die Johannes-Hospiz Oberberg Stiftung wird vertreten durch die

Kuratoriumsmitglieder:

Christian Peter Kotz (Gründungsstifter)
Uwe Kotz (Gründungsstifter)
Walter Stein (Kuratoriumsmitglied)
Bernhard Sommer vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft Essen (Kuratoriumsmitglied)

Leben stiften am Lebensende
Wenn Sie die Stiftung unterstützen möchten:

Deutsche Bank AG Essen
Konto 250501400
BLZ 36070050
IBAN: DE05 3607 0050 0250 5014 00
Webseite: www.hospizarbeit-wiehl.de
Gegründet: 12/2009
  • Ansprechpartner
    Michael Adomaitis
    Hauptstraße 27
    51674 Wiehl
    E-Mail: info@hospizarbeit-wiehl.de
    Telefon: (0 22 62) 3 05 61 08
    Fax: (0 22 62) 3 05 61 07

Ihre Vereinsdaten sind nicht mehr aktuell? Sie können diese selbst aktualisieren.
Bitte fordern Sie dazu über die E-Mail-Adresse vereine@wiehl.de die Zugangsdaten an.

Letzte Aktualisierung: 17.08.2015, 11:46 Uhr