Geschichte der Stadt Wiehl

Das Dorf Wiehl um die Mitte des 19. Jh.s.<br>
Bild in GroßansichtDas Dorf Wiehl um die Mitte des 19. Jh.s.
Bild in Großansicht
© 2000 Stadtarchiv Wiehl
Letzte Änderung: 7. Dezember 2001

Das Bild rechts zeigt das Dorf Wiehl um die Mitte des 19. Jh.s. Die kleine Gruppe von Häusern mit ca. 300 Seelen, aus denen das Dorf Wiehl um 1850 bestand, reichte vom heutigen Hotel Zur Post bis zur Mühlenstraße. Viele Häuser waren damals noch mit Stroh gedeckt. Im Vordergrund links ist der Wiehler Pfarrer Johannes Jüngst und zu Pferde der Arzt Dr. Wilhelm Deubel zu sehen; beide sind auf der Nümbrechter Straße Richtung Wiehl unterwegs. Im Hintergrund ist der von Bäumen eingeschlossene Hof Wülfringhausen dargestellt. Zeichnung des aus Nümbrecht gebürtigen Wilhelm Drinhausen (1821-1875), der sich vor allem als Blumenmaler einen gewissen Ruf erworben hatte. Drinhausen war 1856 als Mal- und Zeichenlehrer an die neugegründete Dessinateur-Schule in Elberfeld berufen worden und hatte dort gleichzeitig einen Lehrauftrag an der Gewerblichen Zeichenschule angenommen, den er bis zu seinem Tod wahrnahm. Die hier abgebildete Zeichnung war bei Steiner in Neuwied durch Steindruck vervielfältigt worden.

Um mehr über die einzelnen Epochen der Wiehler Geschichte zu erfahren, klicken Sie bitte auf die untenstehenden oder nebenstehenden Menüpunkte. Viel Spaß!