Stützmauererneuerung sowie Verbreiterung des vorhandenen Gehweges an der L 321 in Oberbantenberg

(30. August 2018) Der Landesbetrieb Straßen NRW sowie die Stadt Wiehl erneuern eine Stützmauer und verbreitern in diesem Zuge den vorhandenen Gehweg an dieser Engstelle entlang der L 321 in Oberbantenberg.
Die vorhandene Natursteinstützmauer des Landesbetriebes weist einen zum Teil maroden und instabilen Zustand auf, weshalb ein Neubau stattfinden wird. Die Breite des vorhandenen Gehweges vor der Mauer beträgt momentan im Mittel ca. 1,0 m bis 1,2 m, wobei die Breite an der engsten Stelle nur ca. 70 cm beträgt.

Seitens der Stadt Wiehl wurden erfolgreiche Grunderwerbsverhandlungen mit den angrenzenden Anliegern geführt, sodass die Gefahrenstellen für Fußgänger durch einen breiteren Gehweg behoben werden können. Im Zuge der Neuerrichtung wird das Stützbauwerk zurückgesetzt, der Gehweg somit auf eine konstante Breite von 1,5 m bis 1,75 m hergestellt.

Die Baumaßnahme umfasst den Neubau der Stützmauer auf einer Länge von ca. 42 m sowie die Verbreiterung des Gehweges im Zuge einer Erneuerung auf einer Länge von ca. 67 m. Das neue Stützbauwerk wird in Ortbetonbauweise hergestellt. Auf Grund des nahe hinter der Mauer befindlichen Wohnhauses muss in einem Teilbereich in kleinen Abschnitten mit Betonunterfangungen gearbeitet werden. Aus zuvor genannten Gründen wird die Maßnahme voraussichtlich bis Ende des Jahres andauern, zumal die Arbeiten temperatur- und witterungsabhängig sind.

Die Baustelle befindet sich ca. 300 m oberhalb des Minikreisverkehres in Oberbantenberg und ca. 200 m unterhalb des Oberbantenberger Hofes. Der Straßenverkehr wird während dieser Zeit durch eine Ampelanlage geregelt.

Der Landesbetrieb Straßen NRW sowie die Stadt Wiehl bedanken sich im Voraus für Ihr Verständnis.