Fahrbahnsanierung L 336 Oberwiehl: Neubau einer Überquerungshilfe und eines Rad- Gehweges von Heckelsiefen nach Mühlenau

(7. Dezember 2020) Die L 336 „Oberwiehler Straße“ wird auf einer Länge von rund 850 Metern im Bereich Heckelsiefen–Mühlenau saniert.
Neben der Fahrbahnsanierung wird in diesem Bereich der vorhandene Gehweg zu einem gemeinsamen Rad-Gehweg umgebaut. Hierdurch wird die bisherige Lücke im Radweg von Oberwiehl nach Perke geschlossen. Die Radfahrer müssen dann nicht länger die Fahrbahn nutzen, was die Sicherheit der einzelnen Verkehrsteilnehmer deutlich erhöht.

Darüber hinaus wird im Bereich der vorhandenen Bushaltestelle in der Ortslage Mühlenau, unmittelbar vor der Zufahrt nach Remperg, zur Erhöhung der Sicherheit im Straßenverkehr eine Überquerungshilfe hergestellt, insbesondere mit Blick auf die Schulwegsicherung. Hierfür muss die Fahrbahn verbreitert werden, um Platz für die Überquerungshilfe zu schaffen. Daher ist talseits ein Stützbauwerk zu errichten. Die vorhandenen Bushaltestellen werden im Zuge der Maßnahme neu gestaltet und mit Buskappsteinen und taktilen Elementen barrierefrei ausgebaut. Selbstverständlich gehört auch die Verlegung eines Leerrohrs für künftigen Breitbandausbau mit zum Bauprojekt.

Insgesamt wird sich die Maßnahme über drei Bauabschnitte erstrecken:

Der erste Bauabschnitt umfasst auf einer Länge von ca. 180 m den Bereich der genannten Bushaltestelle, Nähe der Zufahrt nach Remperg, und wird voraussichtlich Mitte Januar 2021 beginnen. Hier folgt zunächst der Bau des neuen, ca. 100 m langen Stützbauwerkes für die Straßenverbreiterung. Eine provisorische Bushaltestelle auf Höhe des Heckenweges steht während der Bauzeit als Ersatz für die eigentliche Bushaltestelle zur Verfügung. Zur Erhöhung der Sicherheit wird auch für diese Ersatzbushaltestelle eine temporäre Überquerungshilfe erstellt. Nach Fertigstellung der Stützwand erfolgt der Straßenbau inklusive Herstellung des neuen Rad-Gehweges. Im Zuge des 1. Bauabschnittes wird die bei der Einmündung Remperg vorhandene Bushaltestelle aufgegeben und die Ersatzhaltestelle ca. 200 m in östlicher Richtung eingerichtet – vor dem Baustoffhandel.

Der zweite Bauabschnitt verläuft im Bereich zwischen dem Baustoffhändler Bubenzer und dem Hotel Deubel. Neben der Fahrbahnsanierung inklusive Herstellung des Rad-Gehweges wird auch der städtische Abwasserkanal saniert.

Der dritte und letzte Bauabschnitt erstreckt sich von der Einmündung Weidenweg bis zur Bushaltestelle Remperger Straße. Auch in diesem Abschnitt finden neben der Fahrbahnsanierung und der Rad-Gehwegherstellung zusätzlich Kanalarbeiten statt.

Der Verkehr wird während der gesamten Baumaßnahme größtenteils einspurig per Ampelanlage geregelt. Lediglich zum Aufbringen der Asphaltdeckschicht werden Vollsperrungen notwendig sein. Dies soll voraussichtlich an drei aufeinanderfolgenden Wochenenden geschehen.

Der Fußgängerverkehr muss aus Platz- und somit Sicherheitsgründen um die jeweiligen aktuellen Baufelder herumgeführt werden. Die unvermeidbare, längere Fußgängerführung verläuft dann über die parallel verlaufende Mühlenauer Straße. Die benötigten Umleitungsstrecken sowie die Ersatzbushaltestelle werden entsprechend ausgeschildert sein.

Es ist vorgesehen, dass die Gesamtbaumaßnahme innerhalb von anderthalb Jahren abgeschlossen sein wird.

Der Landesbetrieb Straßen NRW und die Stadt Wiehl bedanken sich im Vorfeld für das Verständnis im Zuge der Verkehrsbehinderungen.

PDF-Downloads: