„Hello“ zu „Skyfall“ im Burghaus

(19. März 2019) Der vierte Abend der „7-nights-of-tribute“ gestaltete sich etwas ruhiger. Bei Marius-Müller-Westernhagen- und Status-Quo-Tribute war es schon ein wenig laut und heftig. Die Stücke von Adele, wie „Take it all“ kamen doch zum großen Teil sehr berührend und wesentlich ruhiger daher. Sängerin Alice Greco sang mit Herzblut und Seele die ultimative Hommage an den Superstar Adele. Im schwarzen Glitzerkleid und mit grandioser Stimme überzeugte Greco das Publikum, dass sie die perfekte Tribute-Sängerin für die grandiose Adele ist.
Mit ihrer Band „Skyfall“ war sie nach Bielstein gekommen. Matteo Caldi an der Gitarre, Bassist Diego Gianfardoni, am Schlagzeug Matteo Frattina, Backing-Vocals und Piano Caliara Perraris, ihre rechte Hand am Piano Davide Maiocchi. Alice stammt aus Italien, fühlt sich aber als „a citizen of the world“. Schon als Kind sang sie und lebte einige Jahre in Tunesien, wo sie in den 1990er in einem Film mit Claudia Cardinale am Set war. Musikalisch hat sie alles von Metall über Pop, Hard Rock und Blues gesungen. Seit 2012 singt sie mit „Skyfall“ die Lieder von Adele. In einer „Look a like“-Show im italienischen Fernsehen ließ sie sich wie Adele aufstylen. Eine große Auswahl aus dem Adele-Repertoire gab sie nun in Bielstein bei den „7-nights-of-tribute“. zum Besten. Mal nur mit Pianist auf der Bühne und mal mit der ganzen „Skyfall“-Band. Die schickte sie zwischendurch in die Garderobe für die ganz getragenen Stücke. So das „Make you feel my love“. Ein Stück vom ersten Album der Adele Laurie Blue Adkins, das sie „19“ nannte. Mit der Veröffentlichung der Single „Hometown Glory“ wurde im Herbst 2007 ein größeres Publikum auf Adele aufmerksam. Das nahm Alice Greco als Opener im Bielsteiner Konzert. „Hello“ durfte auch nicht fehlen. Ebenso wie „Skyfall“, der „James-Bond-007“-Hit. Mit einer dramatischen Melodie und dazu ein filmgezogener Text – so ganz Bond typisch. Und in der Originalversion natürlich mit Streichern und Bläsern vermengt. Ein akustischer Martini – geschüttelt und nicht gerührt und wie beim Original wurde das Lied auch mit viel Energie und Emotionen gesungen, so dass es Gänsehaut verursachte. 2016 war Adele in der Kölner Lanxess-Arena. Melina aus Wiehl hätte da gerne eine Karte ergattert, aber die waren viel zu schnell ausverkauft. „Alice Greco ist schon sehr gut“, sagt sie, aber das Original möchte sie schon gerne mal live erleben und auf jeden Fall wird sie es weiter versuchen mal an Karten für ein Adele-Konzert zu kommen. Beim Bielsteiner Tribute-Konzert konnte sie mindestens zwei Drittel der Lieder mitsingen. Von „All I ask“ über „Someone like you“ bis „When we were young“. Die Lieder der Oscar-, Golden-Globe- und fünfzehnfache Grammy-Gewinnerin Adele sind nun mal etwas fürs Ohr und für die Seele – und das hatten sich die Gäste im Burghaus beim Tribute-Abend Nummer vier nicht entgehen lassen. Und bekamen auch sehr gute Musik und Gesang geboten.

Vera Marzinski

Die Bilderserie wird präsentiert mit freundlicher Unterstützung durch:

Zum Vergrößern der Fotos bitte Vorschaubilder anklicken.

  • Hello zu Skyfall im Burghaus
  • Hello zu Skyfall im Burghaus
  • Hello zu Skyfall im Burghaus
  • Hello zu Skyfall im Burghaus
  • Hello zu Skyfall im Burghaus
  • Hello zu Skyfall im Burghaus
  • Hello zu Skyfall im Burghaus
  • Hello zu Skyfall im Burghaus
  • Hello zu Skyfall im Burghaus
  • Hello zu Skyfall im Burghaus
  • Hello zu Skyfall im Burghaus
  • Hello zu Skyfall im Burghaus
  • Hello zu Skyfall im Burghaus
  • Hello zu Skyfall im Burghaus
  • Hello zu Skyfall im Burghaus
  • Hello zu Skyfall im Burghaus
  • Hello zu Skyfall im Burghaus
  • Hello zu Skyfall im Burghaus
Fotos: Vera Marzinski