Boygroup sorgte für Kreisch-Alarm

(20. März 2019) Bei ihnen kreischte das hauptsächlich weibliche Publikum am Montagabend im Burghaus: „Backstreet’s Back“ coverte die US-amerikanische Boygroup „Backstreet Boys“. Die wurden 1993 in Florida gegründet und pausierten zwischenzeitlich bzw. starteten Solokarieren. Aber die Original „Backstreet Boys“ sind nach wie vor dick im Geschäft. Vor wenigen Wochen veröffentlichten sie mit „DNA“ ihr zehntes Studioalbum und gehen in den kommenden Monaten auf große Welttournee. Ihr aktuelle Single „Chances“ steht hoch im Kurs.
Im Burghaus Bielstein coverten fünf junge Italiener als Tribute-Band „Backstreet’s Back“ die Hits der seit über 25 Jahren erfolgreichen Boygroup. Und nicht nur die alten Ohrwürmer - auch das „Chances“ war dabei. Davide Stefano Brambilla, Mattia Pettinari, Luca Buiso, Bruno Antonio Giotta und Stefano Taccucci sangen nicht einfach nur die Lieder, sie lebten sie und ließen den Funken schnell überspringen. Mit viel italienischem Charme, den tollen Backstreet-Boys-Songs und einer Tanzchoreographie dazu, wickelten sie die vielen, meist jüngeren Damen, um den Finger. Und lösten Kreisch-Alarm aus. Das konnten sie genauso gut wie die vielen Boygroups – von Boyzone über Caught-In-The-Act und New-Kids-On-The-Block bis zu Take That. Und alle haben und hatten eins gleich: sie sind eine Popgruppe mit ausschließlich männlichen Mitgliedern im Teenager- und Twen-Alter, die oft auch synchron zum Gesang tanzen. Das Tanzen brachte die Italiener in Bielstein so ins Schwitzen, dass sie die weißen Jacken schnell ablegten – und schon kreischte es wieder im Saal. Sehr schön das „Show me the meaning of being lonely“, wunderbar auch „Quit playing game with my heart“ oder „As long as you love me“ und zum Schluss das absolute „Backstreet Boys“ Lied: „Everybody“.

Viele Töchter mit ihren Müttern waren im Burghaus an diesem Abend. So Diana, die sich noch an den Besuch eines „Backstreet Boys“-Konzertes in den 1990er-Jahren erinnert. Das fand an einem Samstag statt und da musste sie erstmal zur Schule und durfte danach erst nach Köln. Ihre Mutter Gudrun freute sich allerdings immer, wenn die Tochter diese Musik schön laut drehte. „Das hat mir auch gut gefallen“ – kein Wunder, dass sie sich in Bielstein gemeinsam die Tribute-Band anhörten. Auch Jessica aus Wiehl war als Jugendliche bei einem Konzert der fünf USA-Boys. Sie sang damals und auch jetzt im Burghaus die Hits mit. Das „Shape of my heart“ hatte Sindy, die extra aus Köln ins heimatliche Wiehl gekommen war, als besonderen Wunsch noch nach dem Konzert. Sie wartete mit einigen Freundinnen, bis die fünf Italiener aus der Garderobe kamen und bat sie, dieses Lied a-capella mit ihr zu singen. Das wurde dann mal direkt auf dem Smartphone festgehalten und war sehr hörenswert.

Vera Marzinski

Die Bilderserie wird präsentiert mit freundlicher Unterstützung durch:

Zum Vergrößern der Fotos bitte Vorschaubilder anklicken.

  • Boygroup sorgte für Kreisch-Alarm
  • Boygroup sorgte für Kreisch-Alarm
  • Boygroup sorgte für Kreisch-Alarm
  • Boygroup sorgte für Kreisch-Alarm
  • Boygroup sorgte für Kreisch-Alarm
  • Boygroup sorgte für Kreisch-Alarm
  • Boygroup sorgte für Kreisch-Alarm
  • Boygroup sorgte für Kreisch-Alarm
  • Boygroup sorgte für Kreisch-Alarm
  • Boygroup sorgte für Kreisch-Alarm
  • Boygroup sorgte für Kreisch-Alarm
  • Boygroup sorgte für Kreisch-Alarm
  • Boygroup sorgte für Kreisch-Alarm
  • Boygroup sorgte für Kreisch-Alarm
  • Boygroup sorgte für Kreisch-Alarm
  • Boygroup sorgte für Kreisch-Alarm
  • Boygroup sorgte für Kreisch-Alarm
  • Boygroup sorgte für Kreisch-Alarm
  • Boygroup sorgte für Kreisch-Alarm
  • Boygroup sorgte für Kreisch-Alarm
  • Boygroup sorgte für Kreisch-Alarm
  • Boygroup sorgte für Kreisch-Alarm
  • Boygroup sorgte für Kreisch-Alarm
  • Boygroup sorgte für Kreisch-Alarm
  • Boygroup sorgte für Kreisch-Alarm
Fotos: Vera Marzinski