Zurückhaltung üben und aufeinander achten

(12. Mai 2020) Angesichts der aktuellen Lockerungen in der Coronokrise appelliert Bürgermeister Ulrich Stücker an die Eigenverantwortung aller Wiehlerinnen und Wiehler.
Bürgermeister Ulrich Stücker. Foto: Stadt Wiehl Bürgermeister Ulrich Stücker. Foto: Stadt Wiehl Liebe Wiehlerinnen, liebe Wiehler,

Sie haben es wahrscheinlich über verschiedene Nachrichtenkanäle gehört: In mehreren Stufen sollen die Vorschriften zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie gelockert werden. Grundsätzlich freut es mich, dass beispielsweise die Gastronomie wieder öffnen darf und unsere Vereine in Kürze auf den Sportplätzen trainieren können.

Die Freude ist allerdings nicht ungetrübt. Denn nach wie vor sind wir von einer Normalität, wie wir sie vor Ausbruch der Krise kannten, noch ein ganzes Stück entfernt. Die Regel, einen Mindestabstand von 1,50 Metern zueinander einzuhalten, bleibt bestehen – ebenso gelten die Hygienevorschriften weiter. Und auch das Kontaktverbot dauert an, wenn auch weniger streng als zuvor.

Immerhin haben die zurückliegenden Wochen engen Zusammenhalt und große Kooperationsbereitschaft gezeigt. Die Notbetreuung an Schulen und Kitas war gewährleistet, als Eltern haben sie die erste belastende Phase überstanden und mit den Einrichtungen an einem Strang gezogen. Auch die Abstimmung zwischen Verwaltung und Politik hat in der Krise funktioniert. Dafür großen Dank!

Gerade spüren wir ein leichtes Aufatmen in Anbetracht der Lockerungen. Von einer Aufbruchstimmung hingegen kann noch nicht die Rede sein. Die Pflicht zum Tragen des Mund-Nase-Schutzes führt uns täglich vor Augen, dass die Situation weiterhin angespannt bleibt. Sollten die Infektionszahlen aufgrund der Lockerungen steigen, dürften viele Freiheiten wieder zurückgenommen werden.

Jetzt zählt mehr als zuvor die Eigenverantwortung eines jeden Einzelnen. Daher appelliere ich an Sie, Ihre in den vergangenen Wochen eingeübte Zurückhaltung beizubehalten – verbunden mit dem Dank für Ihre Disziplin in dieser Zeit. Bitte führen Sie sich vor Augen, dass die Pandemie noch nicht überwunden ist. Je mehr wir uns aktuell beschränken und aufeinander achten, desto eher steigt die Chance auf eine Rückkehr in den normalen Alltag, so wie wir ihn angesichts der Ausnahmesituation zu schätzen gelernt haben.

Herzliche Grüße, verbunden mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit

Ulrich Stücker
Bürgermeister