Der Kreisimkerverband Oberberg lädt ein zum Vortrag...

24.02.2019 14:00 - 16:00 Uhr

„Spuren lesen im Bienenvolk“
- Gesundheitscheck durch Gemüll- und Flugloch-Diagnose -
Referent: Guido Eich
Eintritt frei


In früheren Zeiten der Stabilbeuten, als die Waben noch nicht beweglich waren, beschränkte sich das Untersuchen eines Bienenvolkes auf das Beobachten des Flugloches und der Untersuchung des Gemülls, das unter dem Volk zu finden war. Eine Untersuchung der Waben war nur auf die schmalen Unterkanten beschränkt, die beim Umstülpen des Korbes sichtbar waren. Dieses alte Wissen, mit einer hohen Treffergenauigkeit in der Zustandsdiagnose, ist dem modernen Imker verloren gegangen. Kombiniert man dieses alte Wissen mit den modernen Beuten, so lässt sich eine enorme Einsparung an Arbeit und Zeit erreichen.
Versteht man die indirekte „Körpersprache“ des Bienenvolkes, so weiß man, was den Tieren fehlt und kann Ihnen helfen ohne es zu bremsen.

Beim Betreten des Bienenstandes muss der erste Blick den Fluglöchern gelten, sie sind das Tor zur Welt. An ihnen zeigt sich ob die Völker fliegen und noch existieren, was sie mit der Umgebung austauschen und wie sie sich dabei verhalten. Ein Vergleich aller Fluglöcher miteinander zeigt schnell Abweichungen im Verhalten einzelner Völker.
Warum fliegt ein Volk sehr schwach, obwohl alle anderen emsig unterwegs sind? Es müsste doch eigentlich das gleiche Verhalten zeigen wie die Nachbarvölker, denn es hat mit den anderen das gleiche Trachtgebiet, die gleiche Beute und den gleichen Imker. Warum also der schwache Flug? Diese Frage kann durch eine Gemülldiagnose und/oder eine Volksinspektion beantwortet werden.

Weitere Infos: www.kreisimkerverband-oberberg.de

Veranstaltungsort: Hotel Ponyhof, 51674 Wiehl, Römerstr. 33
Veranstalter: Kreisimkerverband Oberberg
Kontakt: Tel.: 02291/809499 s.herod[ät]kreisimkerverband-oberberg.de

Zur Übersicht