Musikalischer Frühjahrsempfang 2009

(27. März 2009) Ein beeindruckendes Potpourri der musikalischen Vielfalt in Wiehl präsentierte sich den Gästen in der Wiehltalhalle zum Frühjahrsempfang 2009. Musik hilft und stärkt und bringt die Menschen zusammen und weiter – das nahm Bürgermeister Werner Becker-Blonigen auch in seiner Ansprache auf, in der er auf die derzeitige Rezession kritisch einging.

Videoinhalt: Frühlingsansprache von Bürgermeister Werner Becker-Blonigen - Videos: Günther Melzer

Zum Frühlingsempfang hatte die Stadt eine Vielzahl von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Wiehler Institutionen, sozialer und kultureller Einrichtungen, wie auch die Schul- und Kindergartenleitungen, Vertreter der Kirchen sowie die Wiehler Vereinsvorstände, Bundes- und Landtagsabgeordnete und Vertreter des Oberbergischen Kreises geladen. Der Frühjahrsempfang 2009: ein Wiehler Familientreffen – miteinander feiern und das genießen, was die Wiehler selbst zu bieten haben.

Üblich ist zum Jahresanfang in Wiehl eigentlich der „Neujahrsempfang“, aber in diesem Jahr fand im Januar der Musikschulwettbewerb „Jugend musiziert“ mit 200 Teilnehmern und Teilnehmerinnen statt. Die Musikschule der Homburgischen Gemeinden unter Leitung von Dr. Dirk van Betteray war erstmalig Ausrichter des gesamten Regionalwettbewerbs. Einen kleinen beeindruckenden Ausschnitt davon vermittelten drei Schülerinnen der Wiehler Musikschule. Die neunjährige Fabiola Neumann trug einen Marsch von Josef Bönisch auf der Oboe vor und die zum Bundeswettbewerb zugelassene 13jährige Christine Fischer spielte auf der Querflöte „Fantasy opus 79“ von Gabriel Fauré begleitet von der 18jährigen Laura Mosebach.

Zwei weitere junge Damen zeigten ihr gesangliches Können. Leonie Blum aus Büttinghausen überzeugte 2008 beim Talentwettbewerb „Köln Kann“ beim großen Finale im Gloria Theater und ersang sich mit ausgezeichneter Stimme und Performance den Sieg und einen Plattenvertrag. In der Wiehltalhalle stellte sie noch nicht ihren eigenen Song vor, aber mit „Hero“ von Mariah Carey beeindruckte die 13jährige das Publikum. Auch Antonia Melzer aus Drabenderhöhe bot mit dem Lied „Mit Freunden reisen um die Welt“ eine Gesangseinlage, die das Publikum zum Mitklatschen animierte.

Zwei Jahrzehnte älter waren die jüngsten aus dem Männerchor Alferzhagen-Merkausen, die die Gäste in der Wiehltalhalle „Über den Wolken“ schweben ließen. In den zwei Dörfern, auf dem halben Weg von Wiehl nach Gummersbach, singen nun schon seit über 80 Jahren Männer im Chor. Der Frauenchor Oberbantenberg wurde im Jahre 1921 gegründet und zählt damit zu den wenigen „ganz alten“ Frauenchören der Region, jedoch mit einem breiten Altersspektrum. Der Meisterchor 2008 sang in der Wiehltalhalle „Sailing“ und „California Dreaming“.


Videoinhalt: Antonia Melzer - "Mit Freunden reisen um die Welt" [ab 0:00], Männerchor Alferzhagen-Merkausen - "Über den Wolken" und "The Lion Sleeps Tonight" [ab 0:26], Präsentation der Tanzschule Kasel [ab 2:29], Rhythmusorientiertes Musikensemble der Ganztagshauptschule Bielstein "BE|S|TE" [ab 6:01]

Hip-Hop, Cha-Cha-Cha und Rock’n Roll – die 55 Tänzerinnen und Tänzer der Tanzschule Kasel präsentierten ein exzellentes Tanzmedley, bei dem auch die ganz kleinen Tänzer mit viel Elan, Synchronität und Spaß dabei waren. Nach den Sommerferien wird das Tanzzentrum als attraktive Freizeiteinrichtung mit Tanzzentrum, Bowling- und Sportsbar seine Türen in Wiehl öffnen.

Ausgewählt als Spendenempfänger für die Einnahmen des „Frühjahrsempfangs 2009“ wurde das Rhythmusorientierte Musikensemble der Ganztagshauptschule Bielstein „BE/S/TE“. Die Ideologie der neuen Schulform: beste Chancen, Wissen erwerben, Technik beherrschen, Praxis erfahren sowie Selbstbewusstsein stärken durch BESTE Ausbildung. Ihre Rhythmus-Technik beherrschten die 16 Schülerinnen und Schüler im Alter von 14 bis 16 Jahren perfekt. Das dargebotene Stück „Japanese“ beeindruckte und der Erfolg des Projektes, das in Zusammenarbeit mit der Musikschule und der Wiehler-Kulturstiftung erarbeitet wurde, hat hoffentlich die Chance weiter gefördert zu werden.

Absolutes Highlight des Abends war das Musicalprojekt „Phantom der Oper“ mit dem Oberstufenchor des Dietrich Bonhoeffer Gymnasiums unter der Leitung von Judith Dürr. Ein Medley des Musicals macht Lust auf die Premiere im Juni dieses Jahres, denn das gesangliche Können und die Bühnenpräsens des Chores verzauberte schon beim „Frühjahrsempfang“ das Publikum.

Ein weiteres musikalisches Konzert-Vorhäppchen für ihr Benefizkonzert im April bot das Blasorchester Siebenbürgen Drabenderhöhe. Bei „Fliegermarsch“ und „Tritschtratsch-Polka“ wippten die Füße zur Blasmusik. Mit den unterschiedlichsten Musik- und Tanzvorführungen an diesem Abend bot sich den Gästen ein Querschnitt des musikalischen Schaffens in Wiehl.


Videoinhalt: Frauenchor Oberbantenberg, Amtierender Meisterchor 2008 unter der Leitung von Dirk van Betteray [ab 0:00], Preisträger des diesjährigen Regionalwettbewerbes und Teilnehmer des Landeswettbewerbs "Jugen musiziert" in 2009: Fabiola Neumann (9 Jahre, Oboe) in Begleitung von Dirk van Betteray (Klavier) [ab 1:48], Christine Fischer (13 Jahre, Querflöte) in Begleitung von Laura Mosebach (18 Jahre, Klavier) [ab 2:27], Solosängerin Leonie Blum [ab 3:36], Musicalprojekt "Phantom der Oper" des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums Wiehl unter der Leitung von Judith Dürr [ab 5:23], Blasorchester Siebenbürgen-Drabenderhöhe e.V. unter der Leitung von Heinz Rehring [ab 8:33]

So ein Jahresempfang soll unterhalten, aber auch einen Rückblick und Ausblick geben. Bürgermeister Werner Becker-Blonigen blickte zunächst auf die vergangenen Krisen zurück. Gefolgt von der derzeitigen Talfahrt in der Kredite platzen, die Nachfrage schwindet und Einkommen schrumpfen. Auch Wiehl bleibt davon nicht verschont. In der momentanen Lage schimpfen Bürger über Politiker, Politiker über die Bürger und beide über die Wirtschaftsbosse. Becker-Blonigen betonte, dass Demokratie keine Schönwetterveranstaltung sei und die Mechanismen der Demokratie genutzt werden sollten, um die Probleme zu lösen.

Die Finanzkrise findet auch auf der kommunalen Ebene statt und es kommt zum Einbruch der wirtschaftlichen Erträge, Kurzarbeit und Entlassungen. Dies führt auch zum Einbruch der Steuereinnahmen in Wiehl. Bis zu 15 Millionen fallen in 2009 an Gewerbesteuereinnahmen weg und führen zu einer Finanzierungslücke im Haushalt der Stadt. Alle müssen versuchen zu sparen und zu bewahren. Dazu hat der Wiehler Bürgermeister drei Grundsätze: Gestalten, investieren und Finanzen stabilisieren. Dies sei eine Herausforderung für die Wiehler Gemeinschaft, ganz nach dem Motto „In guten wie in schlechten Zeiten“, denn nach 25 guten Jahren kommen nun wohl einige schwierige Jahre.

Dennoch wird in Wiehl investiert: in Schulen, Kindergärten, Straßen, Gewerbegebiete und natürlich in Wohnen und Freizeit. Die Stadt Wiehl mobilisiert alle Reserven und alte Tugenden sind gefragt. Bei der Vielfalt auf kleinem Raum ist Hilfe zur Selbsthilfe wichtig. Private Investitionen und Initiativen sind belangreich, so können die Menschen Wiehls viel schaffen und die Stadt stärkt dabei den Rücken, betonte der Bürgermeister. Von links: Bürgermeister Werner Becker-Blonigen und seine Vertreter Bianka Bödecker und Wilfried Bast - Fotos: Christian MelzerVon links: Bürgermeister Werner Becker-Blonigen und seine Vertreter Bianka Bödecker und Wilfried Bast - Fotos: Christian Melzer Das Fazit lautet „Sparen, verändern, helfen, aufstehen und weitermachen“. Die Feier zum Frühjahrsempfang stand nicht ohne Grund unter dem Motto „Musik in Wiehl“. Denn die Musik ist eine menschliche und seelische Knautschzone - sie tröstet und erfreut, verbindet Menschen und schafft Freundschaft und Frieden. Die Musik spricht die Seele an, stärkt, führt zueinander, gibt Zukunft und Hoffnung, Kraft um Probleme zu lösen. So kam Bürgermeister Becker-Blonigen zu der Schlussfolgerung: Die Musik soll inspirieren um eine „Grundlage für unsere Verantwortung heute und in den kommenden schwierigen Zeiten zu sein!“

Vera Marzinski

Die Bilderserie wird präsentiert mit freundlicher Unterstützung durch:

Zum Vergrößern der Fotos bitte Vorschaubilder anklicken.