Oberbergisches Kräuterhaus

Wer sich in und um Wiehl herum als Gast einfindet und sich nebenbei auch noch mit Gesundheitsthemen beschäftigt oder einfach nur guten Tee trinkt, der sollte sich einen Besuch im Oberbergischen Kräuterhaus gönnen.

Nachdem die über die Grenzen des Rheinlandes hinaus bekannte Kräuterapotheke Krey in Leverkusen Ende Februar leider die Pforten schließen musste, ist dies das letzte uns bekannte rheinische Kräuterhaus in dieser traditionellen Ausprägung.

Wenn man im beschaulichen Oberholzen das Kräuterhaus betritt, empfängt einen die Wärme des Kachelofens und der Duft von Tee und Kräutern. Das Ambiente ist urig und gemütlich und erinnert eher an kleines Kräutermuseum der alten Volksheilkunde. Vor rund 35 Jahren würde das Oberbergische Kräuterhaus vom inzwischen 86-jährigen Drogisten Gerd Krey gegründet und Anfang 2013 an Ines Pack übergeben, die es in seinem Sinne weiterführt. Das Angebot wurde allerdings um Kräuterwanderungen, Pflanzenseminare und Einzelberatungen erweitert.

Gerd Kreys Wahlspruch lautet noch heute: „Ich konnte schon vielen helfen, aber ich habe noch keinem geschadet.“ Kein Wunder, denn zum Sortiment gehören neben altbewährten Kräutertees über 170 Einzelkräuter, welche überwiegend in Bio-Qualität angeboten werden.

Im Laufe der Jahre hat sich das Kräuterhaus im Wiehler Ländchen zu einer Fundgrube enormen Pflanzenwissens entwickelt, ein Bereich, der immer mehr in das Bewusstsein der Menschen zurück kehrt.

Wer das Kräuterhaus besucht, dem fällt sofort die Freude auf, mit der hier gearbeitet wird. Unser Tipp: Nehmen Sie sich unbedingt ein wenig Zeit, sich mittwochs oder freitags zwischen 15 und 18 Uhr dieses einzigartige „Stückchen Wiehl“ mal anzusehen.

Kontakt:
Oberbergisches Kräuterhaus
Oberholzen 14
51674 Wiehl
Telefon: 02262/7512448 (während der Öffnungszeiten) und 02296/90129 (außerhalb der Öffnungszeiten)
E-Mail: info@oberbergisches-kraeuterhaus.de
Homepage: www.oberbergisches-kraeuterhaus.de