Nicht ohne Pfefferminz bei Marius

(16. März 2019) „Marios Westernhagen Tribute“ hatten sie alle dabei – die Lieder, die ein eingefleischter Marius Müller-Westernhagen-Fan kennt. Mario Stiehl als Frontmann powerte gleich los mit „Geiler ist schon“. Björn am Schlagzeug, Gitarrist Peter, Bassman Falk und Christoph am Keyboard, das ist die Spitzen-Tribute Band, die sie alle drauf hat, die Stücke von Marius Müller-Westernhagen. Da ist der gute „Johnny Walker“ und natürlich der Pfefferminz-Prinz dabei. Und die „Freiheit“ – das Lied, dass 1989 zur Hymne wurde.
„Ich bin wieder hier, in meinem Revier“ – wie passend nach der Pause. Und dann sangen sie dem Publikum „Ich bin fertig mit Dir“ zu. Doch das war zum Glück nur eins der Stücke von Marius Müller-Westernhagen. „Mit 18“ kannte offensichtlich so ziemlich jeder im Saal unterm Burghausdach. „Ich möchte zurück auf die Straße“ grölte das Publikum „geil und laut“ mit. Im ersten Teil war die Stimmung schon äußert gut. Die stieg, ebenso wie die Lautstärke, nochmals heftig an. Aber auch Balladen wie „Weil ich dich liebe“ kamen gut an. Singend schunkelten die Gäste zu diesem Lied. Einige tauschten sich in der Pause über ihre Konzerterfahrungen mit dem Original aus. Marius Müller-Westernhagen ist einer der erfolgreichsten deutschen Musiker. Sein erstes Album 1975, "Das erste Mal", war noch nicht der ganz große Durchbruch - erst mit dem Film "Aufforderung zum Tanz" und dem Album "Mit Pfefferminz bin ich Dein Prinz", dass sich sehr gut verkauft, ging es richtig los. 2001 erhielt Westernhagen das Bundesverdienstkreuz für sein gesellschaftspolitisches Engagement. Auch für seine Musik hat Müller-Westernhagen jede Menge Preise eingeheimst.

Die fünf Musiker von „Marios Westernhagen Tribute“ vereint neben ihrer Liebe zum Sound des Superstars vor allem eins: die Grenzen zwischen Original und Tribute verschwinden zu lassen. Super Sound und auch das optische Erscheinungsbild und die energiegeladenen Live-Show tragen dazu bei. „Willenlos“ lässt sich das Bielsteiner Publikum mitreißen. 2013 beschlossen sie die Band zu formen und die größten Hits von Marius Müller-Westernhagen in einer professionellen Live-Show auf die Bühnen zu bringen. Dass ist ihnen in Bielstein auf alle Fälle grandios gelungen. Mit „Weißt Du das ich glücklich bin“, „Steh auf“ und „Bin ich froh, dass ich kein Dicker bin“ oder „Sexy – was hast du nur mit diesem Mann gemacht“. Selbst die Mundharmonika-Parts fehlten nicht. „Mit Pfefferminz bin ich Dein Prinz“ wurde zur endlos Publikum-Mitsing-Aktion und zum Runterfahren folgte „Weil ich dich liebe“. Für die Zugabe hatten sie ein besonderes Stück, das Marius Müller-Westernhagen auf seiner „unplugged-Tour“ gesungen hat im Repertoire: Seine Cover-Version von dem David Bowie Klassiker „Heroes“ – ein besonders großes Highlight des Freitagabend-„7-Nights-of-Tribute“-Konzerts.

Vera Marzinski

Die Bilderserie wird präsentiert mit freundlicher Unterstützung durch:

Zum Vergrößern der Fotos bitte Vorschaubilder anklicken.

  • Nicht ohne Pfefferminz bei Marius
  • Nicht ohne Pfefferminz bei Marius
  • Nicht ohne Pfefferminz bei Marius
  • Nicht ohne Pfefferminz bei Marius
  • Nicht ohne Pfefferminz bei Marius
  • Nicht ohne Pfefferminz bei Marius
  • Nicht ohne Pfefferminz bei Marius
  • Nicht ohne Pfefferminz bei Marius
  • Nicht ohne Pfefferminz bei Marius
  • Nicht ohne Pfefferminz bei Marius
  • Nicht ohne Pfefferminz bei Marius
  • Nicht ohne Pfefferminz bei Marius
Fotos: Vera Marzinski