12. Homburger Sparkassen-Cup: 5. Spieltag

(24. Juli 2019) Spielberichte vom 5. Spieltag. Drittes Spiel in 5 Tagen für die beteiligten Mannschaften, und das bei gefühlter Außentemperatur von 50 Grad Celsius.
Foto: Christian MelzerFoto: Christian Melzer TuS Weiershagen-Forst 08 - TuS Elsenroth (1-1)

Die favorisierte Mannschaft aus Elsenroth bestimmte die Anfangsphase, die Gegenspieler aus Weiershagen stand häufig zu weit entfernt von ihrem Gegenüber.



Der B-Ligist versucht mehr über Außen zu spielen, während die Bujock Truppe es immer wieder mit langen Bällen über Ihre schnellen Stürmer versucht. In der 25. Minute verfehlt Fitzke nach einer Ecke knapp das Gehäuse der Elsenrother. Es bleibt ein ansehnliches Spiel, wobei es gute Aktionen auf beiden Seiten gibt. Mit dem Unentschieden geht es in die Pause und der Wasservorrat im Körper kann wieder aufgefüllt werden.

Nach der Pause erhöht Elsenroth den Druck und kommt in regelmäßigen Abständen zu seinen Torchancen. Immer steht der Weiershagener Keeper goldrichtig und verhindert die Führung. Nach einem schönen Sololauf über die rechte Seite wird der Ball flach vor das Weiershagener Gehäuse gespielt. Die kurze Verwirrung nutzt Felix Schmidt zur 1-0 Führung. Wer aber glaubte Weiershagen würde die Köpfe hängen lassen, sah sich getäuscht. In der 38. Minute nutzte Kader Veckollari einen Abwehrbock und schoss überlegt zum Ausgleich ins rechte Eck.

Zum Schluss gab es noch einen Lattenkopfball der Elsenrother, doch das Spiel endete mit dem gerechten 1-1.

Torfolge:
0-1 Felix Schmidt (33. Minute)
1-1 Kader Veckollari (38. Minute)

SSV Homburg-Nümbrecht - FV Wiehl 2000 (2-0)

Das mit Spannung erwartete Highlight der Vorrunde zwischen den beiden Favoriten auf den Turniersieg begann mit einigen Minuten Verzögerung. Die Rund 350 Zuschauer mussten auf Anweisung des Schiedsrichtergespanns die Außenbahnen auf dem Weiershagener Platz verlassen.



Dann ging es aber unter dem eingeschalteten Flutlicht endlich los. Beide Mannschaften tasteten sich erst einmal vorsichtig ab. In der 8. Minute dann der Erste Aufreger. Nach einem Freistoß an der Strafraumkannte konnte Rüsche den Ball aus dem Winkel fischen, im Nachschuss konnte er auch das Duell mit Michael Möller für sich entscheiden. Fortan wurde die Partie offener. Es ergaben sich immer wieder Chancen für beide Mannschaften, so parierte Bauer vor Bauerfeind, oder Kilb scheiterte mit einem Konter in aussichtsreicher Position wieder an Rüsche.

In der 28. Minute narrte Rüttgers seinen Wiehler Gegenspieler und vollendete mit einem schönen Flachschuss zum 1-0 für Nümbrecht. Bauer war die Sicht durch seine Vorderleute verdeckt, so dass er den Ball gar nicht sehen konnte. So ging es auch in die Halbzeit.

Die Wiehler starteten die zweite Hälfte nicht ganz ausgeruht. Kerim Kargin spielte Bauer an, der zögerte jedoch einen Tick zu lange und schoß den anlaufenden Laurin Schenk so an, dass der Ball zur 2-0 Führung im Wiehler Kasten rollte.

In der Folgezeit versuchten die Wiehler den Rückstand zu verkürzen, richtig klare Torchancen blieben aber eher Mangelware. Die Nümbrechter spielten den Ball sehr clever und kamen durch Ziegler und abermals Schenk zu guten Möglichkeiten.

Zum Schluss scheiterten Möller an Rüsche und auch Rüttgers nach einer sehenswerten Kombination vergab ein weiteres Tor freistehend.

So blieb es beim verdienten Sieg der Nümbrechter, aber vielleicht gibt es ja am Sonntag schon eine Gelegenheit, wenn man sich im angestrebten Finale wiedersieht.

Torfolge:
1-0 Christian Rüttgers (30. Minute)
2-0 Laurin Schenk (35. Minute)

Die Bilderserie wird präsentiert mit freundlicher Unterstützung durch:

Zum Vergrößern der Fotos bitte Vorschaubilder anklicken.